Freitag, 21. September 2012

Kurzes Niemeyer-Update:

Die Forschung in den USA ist ja grundsätzlich ein bißchen anders als die Forschung hier in der "alten Heimat". Wenn man so überhaupt keine Ahnung hat, wo die lieben Verwandten abgeblieben sein könnten, dann guckt man eben als erstes in den Census, also in die Volkszählungslisten, und hofft, dass man die Gesuchten dort findet.

Bis jetzt habe ich über familysearch zumindest teilweise Glück gehabt.

Ich weiß nun, dass Caspars Enkel Johann Friedrich, der ja 1854 als gerade einmal Zweijähriger mit seinen Eltern ausgewandert war, in der Zeit von 1890 bis 1910 St. Louis, Missouri lebte. Er hat dort geheiratet, nämlich eine Margaret Kiefer, die schon in Missouri geboren worden war, und auch ihre Kinder sind dort zur Welt gekommen. Johann Friedrich nannte sich inzwischen "Fred", und seine ältesten drei Töchter arbeiteten in einer Schuhfabrik. Der Name der Familie schwankte zwischen "Niemeyer" und "Neimeyer", was von der Aussprache her aber keinen Unterschied gemacht haben dürfte.

Dank der Tatsache, dass man bei familysearch auch die "Soundex"-Suche wählen kann, habe ich die Familie ziemlich schnell gefunden. Weil ich eben nicht wusste, wie genau sich der Familienname in den USA entwickelt hatte (oder eben auch nicht), war es doch extrem hilfreich, dass man auf diese Weise auch nach den verschiedenen Schreibvarianten suchen kann. Der Trick ist, dass man die Suche soweit beschränkt, dass man sich nicht durch Abertausende von Daten wühlen muss, sie aber gleichzeitg soweit ausdehnt, dass die eigentlich gesuchten Ergebnisse nicht angezeigt werden. Da hilft es manchmal, anstatt des Vornamens des Gesuchten schlicht das Geburtsjahr einzugeben.

Gut, ich weiß nun, dass ein Teil der Familie nach der Auswanderung in Missouri lebte. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sich auch die anderen Niemeyers dort niedergelassen haben müssen...

Wie die Amerikaner so nett sagen: "I'll keep you posted!"

Kommentare:

  1. Hallo, sind die hier schon bekannt?

    http://www.sos.mo.gov/archives/resources/deathcertificates/Results.asp?type=basic&tLName=Niemeyer&tFName=&sCounty=all&tYear=#searchdeat

    AntwortenLöschen
  2. Noch nicht - aber schon nach kurzem Durchgucken hatte ich einen Treffer! Danke schön!
    (Damit weiß ich, womit ich einen Teil meines Wochenendes verbringe!)

    AntwortenLöschen
  3. ich nochmal: bin ich gerade drüber gestolpert und dachte mir, den Namen kenn ich doch irgendwoher ;-)

    http://www.ebay.de/itm/panzer-Regiment-portrait-mit-Sterbebild-auf-dem-Foto-aufgeklebt-Russland-TOP-/320983183079?pt=Militaria&hash=item4abc16aee7#ht_1442wt_821

    AntwortenLöschen
  4. Und das Gebot steht schon bei 2,57 EUR! Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde, solche Fotos sollten doch eigentlich in der Familie bleiben und nicht bei Ebay verschachert werden...

    AntwortenLöschen
  5. ja, eigentlich sollte sowas in der Familie bleiben. Ich habe aber schon zweimal Ausweise und Sterbebilder bei ebay gekauft, die in meine Verwandtschaft passten. Das sind dann natürlich Highlights. Die Verkäufer konnten aber leider über die Herkunft keine weiteren Angaben machen.

    AntwortenLöschen